AIFS Forum

Das Forum rund um alle Programme von AIFS

spanien essen,frankreich.....

 
Beiträge: 48
Registriert: 14 Aug 2006 23:05
Wohnort: erlangen

spanien essen,frankreich.....

Beitrag von claudi_sternschnuppe » 10 Okt 2006 16:35

hey :) ich wollte ja eig 2007 nach spanien gehn
aber ich bin halbvegetarier also ich mag fast kein fleisch außer pute und fisch,und ich kann natürlich nicht erwarten dass die familie für mich extra vetetarisch kocht.
wer hat da erfahrungen gemacht. und unsere deutschlehrerin die lange in spanien war hat gesagt,das die öffentlichen schulen auf einen total schlechten niveau sind und jeder der kann sein kind auf privatschulen schickt,was alles teurer machen würde.
und wie ist es in frankreich mit dem reinkommen in die sprache da bei den meisten orgas vorkenntnisse vorrausgesezt werden.
lg und danke ich hoffe ihr antwortet schnell
claudi
=)=) keep on smiling=)=)

 
Beiträge: 554
Registriert: 14 Feb 2005 20:50
Wohnort: Bonn, ab September Valsequillo (de Gran Canaria)

Beitrag von Jessa » 10 Okt 2006 20:38

@claudi wir hatten auf gran canaria eine vegetarierin dabei und ihre familie hat das voll und ganz akzeptiert, auch wenn sie sich beschwert hat, dass ihre familie für sie ein bisschen einseitig gekocht hat.
ich selber esse auch so gut wie gar kein fleisch und keinen fisch und dann hab ich eben nur kartoffeln mit soße gegessen wenn die anderen fisch dabei hatten. oft bin ich auch einfach über meinen schatten gesprungen und habe was gegessen, was ich echt nicht lecker fand, um meine gastfamilie nicht zu enttäuschen, aber die entscheidung muss jeder für sich selber treffen. ich würde in deiner bewerbung einfach angeben, dass du vegetarier bist aber fisch isst und das wird die gastfamilie die dich aussucht dann auch zur kenntnis nehmen und akzeptieren oder eine familie die das nicht akzeptiert, wird dich dann nicht auswählen um damit einem "problem" im vorraus aus dem weg zu gehen.
dass du putenfleisch isst brauchst du meiner meinung nach nicht zu erwähnen, weil das da weder auf irgendeiner speisekarte gefunden habe noch im supermarkt, aber vielleicht lag das auch einfach an gran canaria und dass ich in einem kuhdorf gelebt habe. vielleicht kann dazu mal wer anders stellung nehmen?

 
Beiträge: 24
Registriert: 28 Nov 2005 15:09

Spanisches essen

Beitrag von Anneke » 10 Okt 2006 20:43

Hey,
ich schreib dir hauptsächlich weil ich gesehen hab,dass du aus Erlangen kommst! Ich nämlich auch....:)
Ich war 5 Monate in Spanien,und ich kann nur sagen: Meine Gastfamilie hätte es zwar akzeptiert wenn ich gesagt hätte,ich bin vegetarier,weil die echt total lieb und rücksichtsvoll waren,aber als Vegetarier in Spanien hat man allgemein eher schlechte karten. Einfach weil jeder immer will,dass du ALLES probierst (ich musste sogar mal schweine ohren probieren ohne es zu wisen-KEIN SCHERZ!) und weil die spanier sich einfach hauptsächlich von fleisch ernähren. Fisch wird auch viel gegessen,aber eher so garnelen oder so. Ich erzähl dir gerbn mal mehr,wenn ich mehr zeit hab! Aber nur weil du vegetarier bist würde ich mir die chance nach spanien zu gehen nicht engehen lassen und eher mich ein bisschen durchs essen durchkämpfen.....
Liebe Grüße,
Anneke

Benutzeravatar
 
Beiträge: 201
Registriert: 30 Okt 2004 15:22
Wohnort: Anniston, AL

Beitrag von Zanza » 10 Okt 2006 20:44

Also zu Spanien und Frankreich kann ich nichts sagen...
Obwohl, zu Frankreich und der Sprache nen bisschen was, war in den Sommerferien zwei Wochen in Nizza, Sprachkurs, und hab da in ner Gastfamilie gewohnt und obwohl ich sagen muss, dass mir das viel schwerer fiel als Englisch, muss ich sagen, dass ich mich doch einigermaßen gut verständigen konnte und das wurd auch besser.

Zu dem Vegetarier sein: Ich war ja in Amerika, und die essen da ja schon sehr viel Fleisch... Der Unterschied ist sicher, dass wir in Amerika recht viel essen gegangen sind (was da auch normal ist), und ich mir dann eben was vegetarisches bestellt hab, das ist gar kei Problem.
Und sonst haben die mich entweder gefragt, ob das ok wär, wenn da nen bisschen Fleisch drinb wär (bin nicht so sehr aus Überzeugung Vegetarierin, sondern eher, weil ich Fleisch nicht so mag), und dann hab ichs entweder trotzdem gegessen oder mir was anderes gemacht.
Häufiger haben die aber dann für mich extra was ohne Fleisch gekocht oder ich hab halt nur Gemüse gegessen, je nachdem, wies grad ging.
Ist aber eigentlich nicht soo das Problem, denk ich.

 
Beiträge: 152
Registriert: 25 Mai 2006 08:17

Beitrag von LVParis » 10 Okt 2006 23:39

also ich habe mal ne zeit in frankreich gelebt, und dass essen geht von sehr gut, bis abartig und ungeniessbar, hier eine liste was ich in den ersten 2 wochen (wo man mich hätte schonen müssen) zu mir genommen habe:

Pferdesalami
Wurst aus Innerein
Wurst aus Schweinerüssel
Ente aus der Dose mit Kartoffelbrei überbacken

Ok, ich würde an eurer stelle aufs erste die ente noch für am geniessbarsten halten, das war aber das widerlichste.
Ich war stocksauer dass mir keiner gesagt hat dass es pferdesalami war, ich würde nie ein pferd essen
Oh, ich hab solche Sehnsucht
ich verliere den Verstand
Ich will wieder an die Nordsee
ich will zurück nach Westerland!

http://www.myblog.de/daniel-america

Gästebucheintrag nicht vergessen!

 
Beiträge: 554
Registriert: 14 Feb 2005 20:50
Wohnort: Bonn, ab September Valsequillo (de Gran Canaria)

Beitrag von Jessa » 11 Okt 2006 11:16

das problem beim essen gehen in spanien: die kennen da so gu wie gar kein vegetarisches essen. und vegetal bedeutet nicht vegetarisch sondern vegetarisch mit thunfisch ;-)

 
Beiträge: 115
Registriert: 14 Dez 2004 15:59
Wohnort: Göttingen

Beitrag von tabea » 11 Okt 2006 12:15

Und übrigens das mit der Vegetarierin auf Gran Canaria.. also die Familie hat sich zwar echt nich beschwert darüber oder so, aber sie hat dafür jeden zweiten Tag nur Suppe gegessen und so. Also Vegetarier sein ist da schon etwas sehr Abnormales und ausserdem kennen die keine Unterschiede zwischen Vegetarier und Veganer und fragen sich immer ob du auch keine Eier und so isst...
Also ich glaube auch das man es als Vegetarier in Spanien nicht grade leicht hat, weil die soviel Fleisch und auf Gran Canaria auch viel Fisch und Meeresfrüchte essen..
There's nothing better than a good friend. Except a good friend with chocolate :-)

 
Beiträge: 11
Registriert: 01 Aug 2006 10:29

Beitrag von stern02 » 11 Okt 2006 12:32

Zanza hat geschrieben:Also zu Spanien und Frankreich kann ich nichts sagen...
Obwohl, zu Frankreich und der Sprache nen bisschen was, war in den Sommerferien zwei Wochen in Nizza, Sprachkurs, und hab da in ner Gastfamilie gewohnt und obwohl ich sagen muss, dass mir das viel schwerer fiel als Englisch, muss ich sagen, dass ich mich doch einigermaßen gut verständigen konnte und das wurd auch besser.

Zu dem Vegetarier sein: Ich war ja in Amerika, und die essen da ja schon sehr viel Fleisch... Der Unterschied ist sicher, dass wir in Amerika recht viel essen gegangen sind (was da auch normal ist), und ich mir dann eben was vegetarisches bestellt hab, das ist gar kei Problem.
Und sonst haben die mich entweder gefragt, ob das ok wär, wenn da nen bisschen Fleisch drinb wär (bin nicht so sehr aus Überzeugung Vegetarierin, sondern eher, weil ich Fleisch nicht so mag), und dann hab ichs entweder trotzdem gegessen oder mir was anderes gemacht.
Häufiger haben die aber dann für mich extra was ohne Fleisch gekocht oder ich hab halt nur Gemüse gegessen, je nachdem, wies grad ging.
Ist aber eigentlich nicht soo das Problem, denk ich.


Was hast du in deiner Bewerbung angeben?
Ich weiß nicht was ich ankreuzen soll… Kotlett und Steaks mag ich nicht, aber Dinge mit Hackfleisch schon und Hühnchenfleisch… :?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 201
Registriert: 30 Okt 2004 15:22
Wohnort: Anniston, AL

Beitrag von Zanza » 11 Okt 2006 20:08

Ich hatte auf meiner Bewerbung angegeben, dass ich wenig bis gar kein Fleisch esse...
Aber die Familie war wie gesagt nicht vegetarisch und die haben das auch nicht wirklich dann danach angepasst, weil die Familie mich aus andern Gründen eben wollte und die haben das dann akzeptiert.

 
Beiträge: 48
Registriert: 14 Aug 2006 23:05
Wohnort: erlangen

danke und noch vieeeeel mehr fragen^^

Beitrag von claudi_sternschnuppe » 12 Okt 2006 21:04

hey danke für eure ganzen antworten:) freu mich immer wenn noch jemand was zum thema sagen kann
hab aber etz noch ne frage
hab mal mit ner deutschlehrerin von mir gesprochen über spanien und sie war einige jahre in madrid als lehrerin an einer privatschule und hat gesagt also das ist in spanien schrecklich mit den schulen man kann nicht durchfallen ,das heißt hinten sitzen 10 leute drin die dumm sind und lärmen und vorne sitzten ein paar,versuchen aufzupassen und so bald wie möglich ein stipendium zu bekommen,klingt krass aber so hat sie es rüber gebracht ..und sie hat auch gesagt ihr wärt in spanien sicher!! auf einer privatschule,aber privatschulen sind sehr teuer...das könnte ich mir nicht leisten und deshalb wollte ich wissen ob die privaten schulen an denen ihr seid echt so sind??
und wie viel freizeit ihr habt wie ist das mit den schwänzen..überlege nach frankreich oder england zu gehen wenn das mit spanien nicht klappt.
lg nach erlangen und wo auch immer ihr herkommt:)
claudi
ähm noch ne frage wisst ihr ob man sich noch für das spanien teilstipendium bei aifs bewerben kann,weil immer wenn ich auf den button klicke kommt fehler und was man für vorraussetzungen erbringen muss.
also meine familie ist nicht arm aber ich habe zwei jüngere geschwister und wenn die auch ins ausland wollen wird es halt schwierig außerdem habe ich ziemlich gute noten(1,6) und engagiere mich ehrenamtlich in der gemeinde mit der konfi arbeit
sorry wenn ich vom thema abkomm ich möchte nicht so viele threads aufmachen
=)=) keep on smiling=)=)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 211
Registriert: 17 Feb 2005 14:58
Wohnort: Bad Nenndorf, NDS --> 25.8.2005 bis 30.06.2006: Battle Creek, Iowa

Re: danke und noch vieeeeel mehr fragen^^

Beitrag von jojo_k » 12 Okt 2006 21:53

claudi_sternschnuppe hat geschrieben:ähm noch ne frage wisst ihr ob man sich noch für das spanien teilstipendium bei aifs bewerben kann,weil immer wenn ich auf den button klicke kommt fehler und was man für vorraussetzungen erbringen muss.


Versuchs mal damit:

http://www.aifs.de/download/hs_stip_all.pdf

müsste sich eigentlich dann ne pdf datei öffnen, und dann eben einfach ausdrucken... Ist für Spanien und Argentinien...
For the world you are someone
but for someone you are the world

http://www.jojo-goes-usa.de.vu <-- meine USA-HP

 
Beiträge: 48
Registriert: 14 Aug 2006 23:05
Wohnort: erlangen

Beitrag von claudi_sternschnuppe » 12 Okt 2006 21:57

hey danke hat mir geholfen.
wie viel oder wenig dürfen/müssen die eltern verdienen?? .....ansonsten.such ich noch antworten auf meine oberen fragen;)^^hehe
=)=) keep on smiling=)=)

 
Beiträge: 24
Registriert: 28 Nov 2005 15:09

Schule?

Beitrag von Anneke » 13 Okt 2006 12:49

Hi Claudi,
auf welcher schule bist du denn in erlangen?
Mit den stipendien kenn ich mich nicht aus,ich wollt nur sagen: Lass dir spanien echt nicht entgehen,auch wenn du vegetarierin bist. Einen weg gibts immer! Außerdem muss aifs dann ja ne familie suchen die das akzeptiert!
Lg,
Anneke

 
Beiträge: 48
Registriert: 14 Aug 2006 23:05
Wohnort: erlangen

Beitrag von claudi_sternschnuppe » 15 Okt 2006 18:08

hey also ich bin am musischen gymmie das christian ernst kennst du das;)??
vll kannst du mir ja mal in icq schreiben,dann kann ich dich a weng ausfragen..
meine eltern sind im moment eher für frankreich oder england aber da hätt ich dann halt die ganze zeit nur schule usw.naja ka
:)
wer immer noch infos oder tipps hat her damit^^
lg
claudi
=)=) keep on smiling=)=)

 
Beiträge: 115
Registriert: 14 Dez 2004 15:59
Wohnort: Göttingen

Beitrag von tabea » 16 Okt 2006 16:00

Hey.
Ich war letztes Jahr ein Jahr auf Gran Canaria - auch mit einem Teilstipendium. Und ich will euch nicht abschrecken, aber unterschätzt nicht die Kondition mit dem Deutschunterricht der an dieses Stipendium (nur an die Teilstipendien!) gekoppelt ist. Ich habe das damals mehr oder weniger nicht beachtet weil ich dachte, ach ja kann ja vielleicht auch ganz interessant sein und wenn das Mädchen schon recht gut Deutsch kann... ja, das Mädchen konnte sehr gut Deutsch, aber der Unterricht hat bei mir (gut, damals waren es auch noch 8 Stunden pro Woche) echt viel Zeit in Anspruch genommen (jeden Tag ne Stunde eigentlich) und meine Gastschwester war auch noch ziemlich anstrengend wenn es um diesen Unterricht ging. Ich hatte ansonsten sehr großes Glück mit meiner Familie, sodass ich trotzdem niemals hätte tauschen wollen, aber ich wollte doch nur mal anmerken, dass man das nicht unterschätzen sollte.
Zu den Schulen in Spanien. Ich würde schon sagen, dass es etwas unorganisierter zugeht und die Leute auch teilweise etwas weniger aufmerksam sind, ein bisschen mehr rumschreien und sowas, aber in Deutschland gibt es auch solche und solche Klassen. Generell ist das Schulsystem finde ich sehr sehr anders, also viel mehr Frontalunterricht, mündliche Mitarbeit ist wenig bis gar nicht erwünscht und das Ganze basiert eher auch purem Wissen von Fakten (z.B. in so Fächern wie Englisch, dass man ständig nur Grammatikregeln lernt). Aber auch diese Meinung basiert nur auf meiner Erfahrung, es kann sein, dass das an anderen Schulen wieder ganz anders ist. Ich persönlich fühle mich im deutschen Schulsystem etwas wohler, weil es mir einfacher vorkommt, sich Dinge nicht nur zu merken, sondern sie sich auch erschliessen zu können, aber ich glaube nicht, dass man es nicht mal für ein Jahr ausprobieren kann (man lernt so auch Vorzüge des deutschen Systems kennen, die einem vielleicht durch die ganze PISA-Sache so überhaupt nicht bewusst sind :) ) Ich glaube, man kann bei AIFS auch auf eine Privatschule gehen, aber soweit ich weiss, sind die meisten davon quasi unbezahlbar. Meine beiden Gastschwestern waren auf einer deutschen Privatschule und die kostet so in etwa 300-400 Euro im Monat wenn ich mich recht erinnere, also für mich kam das damals gar nicht in Frage.
Gut, soviel dazu, hoffe ich konnte vielleicht etwas Klarheit schaffen..
Grüße Tabea
There's nothing better than a good friend. Except a good friend with chocolate :-)

 
Beiträge: 115
Registriert: 14 Dez 2004 15:59
Wohnort: Göttingen

Beitrag von tabea » 16 Okt 2006 16:02

Und noch @Anneke: Ich bin ganz deiner Meinung, Spanien sollte man sich nicht entgehen lassen! Allein schon die Tatsache, dass ich vorher nie in meinem Leben Spanischunterricht hatte und jetzt im Spanischleistungskurs wirklich an der Spitze mitlaufe, spricht doch für sich oder? Das heisst, selbst wenn alle Stricke reißen und du hinterher zugeben musst, war nich so das was ich wollte, hast du doch mit Sicherheit dein Spanisch perfektioniert :)
There's nothing better than a good friend. Except a good friend with chocolate :-)

 
Beiträge: 48
Registriert: 14 Aug 2006 23:05
Wohnort: erlangen

Beitrag von claudi_sternschnuppe » 17 Okt 2006 20:32

hey danke erstmal:)
also hat mir sehr geholfen noch ein paar fragen:
was waren das für leute an deiner schule,auf der du warst??
dann:deutschunterricht???davon wusste ich gar nichts??
.....und wie bist du an das teilstipendium gekommen;)??
lg:)
claudi
=)=) keep on smiling=)=)

 
Beiträge: 115
Registriert: 14 Dez 2004 15:59
Wohnort: Göttingen

Beitrag von tabea » 19 Okt 2006 11:24

Hey! Also für das Teilstipendium konnte man sich ganz normal bewerben wie für die anderen Stipendien auch. Ich hoffe ich hab jetzt keinen Mist erzählt und das ist überhaupt noch genau das gleiche Angebot wie letztes Jahr. Also bei uns war das so, dass man sich als Bedingung für das Teilstipendium dazu verpflichtet hat, einem der Familienmitglieder 8 (ich glaube inzwischen sind es nur noch 6) Stunden Deutschunterricht zu geben. Und dementsprechend ist es halt eigentlich nicht so wirklich ein Stipendium, also das dir was geschenkt wird, sondern nur eine andere Art von Vertrag, würde ich sagen. Aber vielleicht ist das auch dieses Jahr alles ganz anders, müsstest du dich mal informieren.
Die Leute an meiner Schule? Da waren solche und solche dabei. Es ist (wie man glaube ich von viele Austauschschülern hören kann) nicht so ganz einfach richtige Kontakte zu knüpfen, vieles läuft eher auf dem Smalltalkniveau, weil dei Leute vielleicht auch nicht immer wissen, wie sie mt dir umgehn sollen, aber nach ner Zeit wird das alles besser, also am Ende war ich sehr sehr traurig, dass ich die Leute alle da lassen musste :)
LG Tabea
There's nothing better than a good friend. Except a good friend with chocolate :-)

 
Beiträge: 554
Registriert: 14 Feb 2005 20:50
Wohnort: Bonn, ab September Valsequillo (de Gran Canaria)

Beitrag von Jessa » 21 Okt 2006 19:17

ich war auch auf Gran Canaria aber nicht da wo tabea war und bei mir war es mit den leuten ähnlich. am anfang brauchten sie ziemlich lange bis sie was mit mir anfangen konnten und am ende hat mich immer irgendwer mitgeschleppt. leider ging sich nachmittags treffen eher schwer weil meine schule 7dörfchen vereinigt hat und die leute mit denen man gut auskam wohnten natürlich so unmöglich dass man da zwar mitem schulbus hin und zurück kam aber sonst nur mitem auto...
ich hatte schon in meiner klasse viele leute die keinen bock auf schule hatten und einfach nichts getan haben aber die haben dann nicht genervt sondern mitem nachbarn gequatscht oder so aber nicht so dass es wirklich gestört hätte. ansonsten würde ich dir raten vllt eher einen anspruchsvolleren zweig zu nehmen (z.B. naturwissenschaftlich war an meiner schule der anspruchstvollste) oder gucken dass du im nachhinein (so wie jule) noch in eine höhere klasse kommst da dort die schüler meistenst eher aufpassen und mitmachen (sofern möglich) als in den jüngeren klassen...

 
Beiträge: 48
Registriert: 14 Aug 2006 23:05
Wohnort: erlangen

Beitrag von claudi_sternschnuppe » 22 Okt 2006 18:23

hey...ach man das is alles so schwierig ..ich denke es ist hal am wichtigsten das du in eine gute familie kommst usw.
spanien...also von der sprache träum ich echt...aber naja
bin halt unsicher ob ich meine familie usw nicht vermissen würde.bisher war es bei mir nie so aber seit mir bewusst is ,das ich in einem jahr schon wegsein könnte...und ich hab noch ne frage hab ich da chancen volleyball zu spielen(im verein) oder beachen würde mir auch reichen weil nach einem jahr ohne training kann ich das voll vergessen
danke;) hoff auf eure aufmunterung^^
lg
claudi
=)=) keep on smiling=)=)

Nächste

Zurück zu Spanien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast